Geschichte

Der Wassersport-Club Breidenstein e.V.

Kurzrückblick

1Feriensp.2009Am 28.06.1986 fanden sich 8 Wassersportbegeisterte aus Breidenstein und Breidenbach zusammen und gründeten den Wassersportclub Breidenstein e.V. Zunächst verfolgte man die Absicht, Möglichkeiten zur Ausübung des Wasserskisports mit Motorbooten zu schaffen. Gründungsmitglieder waren Joachim Lauber, Hans Werner Lindenborn Bodo Koenemann, Bernd Meißner, Fred Meißner, (alle von Breidenstein), Manfred Schmidt  und Frank Thoms (von Breidenbach). Der erste Vorsitzende war Hans Werner (Lindi) Lindenborn.

Das heimische Gewässer des Perfstausees wurde jedoch als Hochwasserrückhaltebecken erbaut  und war deshalb nur eingeschränkt für die Freizeitnutzung zugelassen. Im Jahr 2002 wurde vom RP die s. g. Algemeinverfügung über den Gemeingebrauch in Kraft gesetzt. Außerdem liegt der Perfstausee im Naturschutzgebiet Gladenbacher Bergland. Der Verein musste sich deshalb für andere Arten des Wassersports entscheiden und seinen Zweck ändern. Er dient nunmehr ausschließlich der Pflege des Kanu-, Ruder-, Surf-, Wasserski-, und Tauchsportes. Der WSC ist als gemeinnütziger, förderungswürdiger Sportverein anerkannt. Der WSC ist dem Hessischen Kanuverband angeschlossen und ist Mitglied des Landessportbundes.

Rudern und Segeln bietet der WSC derzeit noch nicht an. Der Verein beteiligt sich nicht an Wettkämpfen sondern möchte den Freizeit- bzw. Breitensport auf diese Art fördern. Vom Gründungstag bis 1993 passierte erst einmal recht wenig beim WSC, da der See ja noch im Bau war. Doch mit der Fertigstellung des Perfstausees schlossen sich immer mehr Wassersportbegeisterte dem WSC Breidenstein an.

Bei der Einweihung des Perfstausees am 18.09.1993 trat der Verein erstmals öffentlich in Erscheinung. Mit allen örtlichen Vereinen beteiligte er sich an der Gestaltung des großen Seefestes. Seit Juni 1994 veranstaltet der WSC Breidenstein zusammen mit dem Fischerei-Verein Breidenbach und dem Schiffsmodell-Verein Breidenbach, jährlich ein Seefest im kleinen Rahmen. Die Vereine wollten sich dabei der Öffentlichkeit vorstellen, die Jugendlichen ansprechen und den Perfstausee für die Bevölkerung attraktiver machen. Diese Feste wurden leider mangels Genehmigung bzw. hoher Auflagen der zuständigen Behörde und wegen zu hohem Aufwand ab 2002 eingestellt. Es bestehen freundschaftliche Kontakte zu den Fischereivereinen und den örtlichen Vereinen in Breidenstein und zur DLRG Ortsgruppe Wallau, die für die Aufsicht bei Veranstaltungen am See verantwortlich ist und ihre Rettungsgeräte zur Verfügung stellt. 3Feriensp.2009Einen Höhepunkt des Vereinsgeschehens konnte der Verein im Jahr 1996 verzeichnen.

Der WSC hatte Gelegenheit, sich im hessischen Fernsehen HR 3 in der Sendung „Sportkalender“ vorzustellen. Dazu wurde der  WSC  über einen „Zufallsgenerator Postleitzahl“ für diese Veranstaltung ausgewählt. In einem Ratespiel gegen den damaligen Coach der deutschen Fußballnationalmannschaft Rudi Völler, konnte ein Geldbetrag gewonnen werden. Am 03.10.1996 fanden darauf am Perfstausee Fernsehaufnahmen für ein Porträt des Vereins statt. Die Präsentation erfolgte am 05.10.1996 im HR 3 in der Sendung „Sportkalender“, an der ca. 3o Mitglieder und Freunde des Vereins im Studio teilnahmen. Einige Mitglieder wurden so zu kleinen Fernsehstars. Aus eigenen Mitteln, Zuschüssen und Spenden konnten im Lauf der Jahre vereinseigene Boote im Wert von ca. 15.000  Euro angeschafft werden, die bei schönem Wetter Interessenten am Stausee zur Verfügung  stehen.

Zurzeit verfügt der Verein über folgende Boote: 1 Dreier Kanadier, 2 Vierer Kanadier (für Familien geeignet), 2 Zweier-Kajaks, 3 Einer-Kajaks sowie 3 kleine Tretboote und 1 großes Familientretboot. Das zu Kontroll- und Aufsichtszwecken gekaufte Motorsportboot wurde später wieder abgeschafft. Außerdem wurden 2 Bootsanhänger in Eigenbau hergestellt und ein WSC-Mitglied überlässt seinen Traktor als Zugfahrzeug. Der WSC konnte von Herrn Bernhardt von Breidenbach ein Grundstück auf der Südseite des Sees für Vereinszwecke anpachten. Das wunderschön direkt am See gelegene Grundstück bot eine ideale Möglichkeit zur Freizeitnutzung.

Leider versumpften große Teile des Grundstücks im Lauf der Jahre. Als Vereinsheim wurde ein großer Bauwagen angeschafft und entsprechend ausgestattet. Der Wagen diente bis zum Bau der Doppelgaragen im Jahr 2000 auch als Lagerstätte für Boote und Geräte.

Mit Unterstützung des Wasserverbandes, federführend war Kurt Berger, und finanzieller Förderung durch den Landessportbund, finanzieller Unterstützung der Stadt Biedenkopf, des Landkreises und Spenden der Jagdgenossen, der eigenen Mitglieder, der ortsansässigen Betriebe und nicht zuletzt durch die 440 Arbeitsstunden der WSC- Mitglieder konnte im Jahr 2001 eine Doppelgarage mit Zwischenausbau zum „Vereinsheim“ ausgebaut werden. Nunmehr hatte der WSC eine geeignete Unterstellmöglichkeit für Boote und Gerätschaften.

Die offizielle Einweihung wurde am 29.06.2001 in Anwesenheit von Landrat Robert Fischbach, den damaligen Bürgermeistern Bolldorf und Künkel mit Vertretern des Wasserverbandes und Beteiligung einiger Breidensteiner Vereine, gefeiert. Bürgermeister Künkel bezeichnete den damals jungen Verein als und unverzichtbar für den Perfstausee. Der WSC beteiligt sich jedes Jahr mit anderen Vereinen an der Aktion Saubere Landschaft beim Entrümpeln des Gewässers und des Geländes am Perfstausee unter Leitung des Wasserverbandes Obere Lahn.

Wir haben den Wasserverband auch bei der Erweiterung des Steges von 11 m auf 21 m Länge unterstützt. Der WSC hat die Kosten getragen. Außerdem haben wir Leuchtkörper der Masten  des Zufahrtsweges zur Gaststätte gesponsert und kümmern uns um die Wartung soweit uns dies möglich ist. Der WSC hatte auch die Betreuung von Kindern im Rahmen der Ferienspiele der Stadt Biedenkopf im Jahr 2009 übernommen. Das war eine sehr gelungene Aktion, die zwar viel Arbeit aber auch viel Spaß gemacht hatte. Bereits bei dieser Veranstaltung machte uns die Elodea zu schaffen.

Die Aktivitäten des WSC werden seit dem Spätsommer 2009 durch die s. g. „kanadische Wasserpest“ (Elodea) stark beeinträchtigt. Es musste sogar durch den Wasserverband ein Badeverbot verhängt werden, denn es bestand für Badende zeitweise Lebensgefahr. Gemeinsam versuchen der Wasserverband und die beteiligten Vereine die Gefahr für Badegäste zu beseitigen. Erste Versuche der Elodea mit einem Mähboot und durch Besatz des Gewässers mit Pflanzen fressenden Rotfederfischen zu Leibe zu rücken, wurden im April 2010 unternommen. Eine Lösung des Problems ist bis jetzt aber noch nicht absehbar. Die Wasserpest wird uns wohl auch in diesem Jahr wieder zu schaffen machen. Offenbar gab es in früheren Zeiten schon ähnliche Probleme mit der Elodea.

Der Dichter Hermann Löns schrieb bereits am 09.10.1910 im Hannoverschen Tageblatt über die kanadische Wasserpest: „Es erhub sich überall ein schreckliches Heulen und Zähneklappern, denn der Tag schien nicht mehr fern, da alle Binnengewässer Europas bis zum Rande mit dem Kraute gefüllt waren, so dass kein Schiff mehr fahren, kein Mensch mehr baden, keine Ente mehr gründeln und kein Fisch mehr schwimmen konnte….“

Aktuell gehören dem Verein 33 Mitglieder an, davon verfügen einige über einen Bootsführerschein bzw. Segelschein und andere über eine Ausbildung als Rettungsschwimmer. Obwohl einige der Mitglieder schon etwas in die Jahre gekommen sind, agieren sie mit viel Freude bei den Aktivitäten. Die Mitglieder des WSC sind bemüht, junge Leute für den Wassersport zu begeistern und mitzuhelfen, den Perfstausee attraktiver zu gestalten und die Anlagen in Ordnung zu halten.

Wer Mitglied im Verein werden möchte, ist herzlich willkommen. Aufnahmeanträge liegen bereit. Das Feiern kommt auf jeden Fall auch nicht zu kurz in unserem Verein. Wir wollen im August am See noch ein kleines Seefest feiern und hoffen natürlich auf gutes Wetter und guten Besuch. Der WSC besteht in 2011 nunmehr 25 Jahre. Wir hoffen auf den Nachwuchs um die Vereinstätigkeiten weiterhin aufrecht erhalten zu können und vielleicht einmal das 50 jährige Bestehen feiern  zu können. Danke für ihre Aufmerksamkeit!  

Breidenstein, den 07.Mai 2011                     
gez. Lore Lauber, Schriftführerin-